Joern  |
10. Mai 2024

72h – Permakultur Design Kurs 2024

Regenerative Praxis in der Entwicklungszusammenarbeit

SONED e.V. und Hungry Cities in Kooperation mit der Permakultur Akademie

10 Stipendien zu vergeben!!! und 10 weitere Plätze auf Spendenbasis

Der Permakultur Design Kurs richtet sich an:

  • Studierende, Ehrenamtliche, Mitarbeiter*innen von Stiftungen, NRO’s, staatl. Einrichtungen im entwicklungspolitischen Kontext.

ANMELDUNG bis zum 15. Juli:
Motivationsschreiben und Informationen download: http://e.pc.cd/v6Qy6alK

Bitte schickt Euer Motivationsschreiben an: info at soned.de

TERMINE

online Q&A und Onboarding

  1. Juli 2024, 17 -18 Uhr

3 Module:
Start jeweils Donnerstag ab 15 Uhr
Ende Sonntag nach dem Mittagessen, ca. 15 Uhr.

08.- 11. August 2024
22.- 25. August 2024
05.- 08. September 2024

Permakultur Design Kurs – Stipendien zu vergeben!

Wenn Du Fragen hast, melde Dich gerne bei uns: +49 (0) 30 2945401

Weitere Informationen zum Permakultur Design Kurs 2024

5 Lernorte in und bei Berlin:
Umweltbildungszentrum Nirgendwo Berlin, Soned e.V., Coconat, Waldgartenprojekt Rehfelde, Global Village Berlin.

5 Best Practice Projekte aus 5 Ländern im globalen Süden:
Perma Food Forest Senegal, Dagne Farm Ethiopia, Permaculture Institute Ghana, Better World Cameroon, Maua Villa Kinderheim Kenia

9 Dozenten davon 5 Permakultur Designer
Asmelash Dagne, Sandra Passaro, Anja Krauth, Sonita Mbaeh, Joel Campe, Jens Hauck, Jorge Barbosa, Arianna Pinna, Oumar Obarry.

Pionierarbeit fördern

Studenten aus dem entwicklungspolitischen Bereich, Ehrenamtliche oder Mitarbeiter von NRO’s die sich mit Themen der Entwicklungspolitik beschäftigen stehen mit Ihren Projekten oftmals vor großen Herausforderungen und leisten Pionierarbeit. Der ganzheitliche Ansatz der Permakultur ist in den meisten entwicklungspolitischen Organisationen noch weitgehend unbekannt.

Permakultur als Transformationswerkzeug

Permakultur ist ein holistisches Design System, um nachhaltige Projekte zu planen und umzusetzen. Dabei dienen natürliche Prozesse und Muster als Vorbilder. In der Entwicklungspolitischen Zusammenarbeit bietet der Ansatz der Permakultur eine sinnvolle Möglichkeit, nachhaltige Entwicklung durch die Kombination unterschiedlicher Ziele zu erreichen, wie z.B. lebenslanges Lernen, Empowerment und Gemeinschaftsbildung, Ernährungssouveränität, Gesundheitsvorsorge und Regeneration, regionale
Kreislaufwirtschaft, Ressourcen-Schutz, Abfall-Management, Wassermanagement, angepasste Technologien und erneuerbare Energien…

Methoden und Techniken zur Bewältigung multipler Krisen

Durch Permakultur Design und die folgenden, nachhaltigen, Implementation und praktische Maßnahmen in den einzelnen Projekten werden stets die Ökosystem Dienstleistungen gefördert und dadurch bekämpft werden Boden Degradierung durch Erosion und Verwüstung, Wassermangel, Austrocknung und Wasserverschmutzung, Arten Sterben und Monokulturen.

Transformatives Design – Regenerative Praxis

Es werden zunächst die Grundlagen der Permakultur wie Ethik, Prinzipien und Methoden, ökologische Grundlagen zu Klima, Bäumen, Böden und Wasserkreisläufen, sowie Ökosystem- Kriterien und Komplexität behandelt. z.B. Gärtnerische Praxis und Selbstversorgung durch Pflanzengemeinschaften, Waldgärten, syntropische und regenerative Landwirtschaft. Des Weiteren werden die Soziale Permakultur – zu Themen wie Gemeinschaft, Nachhaltigkeit und Resilienz und Soziokratie – behandelt und im Kurs
auch gleich umgesetzt. Ökologisches Bauen, Urbane Permakultur, Ökonomie, und das Transition Town Movement sind weitere Themen, die mit einfliessen.

Internationales PDK -Zertifikat

Ein PDK -Zertifikat befugt die TN die Weiterbildung zum „Diplom der angewandten Permakultur-Gestaltung“ (Diploma of Applied Permaculture Design) anzutreten. Die Teilnehmer/innen qualifizieren sich auf dem Gebiet der systemischen, praxisorientierten und partizipativen Projektplanung, Umsetzung und -Bewertung. Die TN sind befähigt, Ihre Projekte holistisch zu gestalten, und dabei stets die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) als Prinzipien mit einbezieht. Außerdem berechtigt das Zertifikat Permakultur
Einführungskurse zu geben und Permakultur als Transformationswerkzeug in die eigenen Projekte und das daran angebundene soziale Umfeld zu tragen.

Deine Projekte mehr als nachhaltig gestalten!

Die Teilnehmenden können durch die Anwendung der Permakultur Designprinzipien ihre Projekte ganzheitlich, nachhaltig, inklusiver gestalten und sektorübergreifend planen. z.B. Ein EZ-Projekt, das bisher Waisenkinder betreut hat, unterstützt den Umbau des Geländes in eine Gemüse-Lern-Farm zur Versorgung und Bildung der Kinder. Eine Gesundheitsstation in Tansania beginnt im Vorgarten Heilkräuter anzubauen und betreibt Aufklärung über Gesundheitvorsorge und heimische Heilpflanzen-Kunde.

Abschluss Feier im Global Village Berlin:

Eure Abschluss Präsentationen finden im Global Village statt und können optional einem öffentlichen Publikum vorgestellt werden.

Best Practice

Sarsarale e.V. und Pamoja e.V. mit Sitz in Deutschland, sind Permakultur praktizierende entwicklungspolitische Vereine mit Partnerprojekten in Senegal und Kenia. Unter folgenden Links finden sie die direkten Resultate unserer vergangenen Kurse. Sie sind das gelebte Beispiel für eine gelungene Umsetzung, denn die Akteure waren einst Teilnehmende.

https://www.permafoodforest.com

https://pamoja-africa.org/en/projects/permaculture

Sie unterstützen uns heute mit Ihren Erfahrungen und stellen Ihre “Best Practice”- Projekte den Teilnehmer*innen als Gast-Dozenten vor.

Permakultur Design Kurs

In unserer Workshop Reihe werden wir die sozio-kulturellen, entwicklungspolitischen und ökologischen Aspekte durch qualifizierte Bildungsmaßnahmen verbinden. Die TN werden mit einer Fülle von bewährten Techniken, aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischen Methoden zur Anwendung in Ihren Projekte versorgt.

Permakultur als Designmethode gestaltet lebendige und mehr als nachhaltige, Systeme (Resilienz), z.B. mit regenerativer Landwirtschaft, Waldgärten mit mehrjährigen Nutzpflanzen. Diese komplexen ökologischen Systemen, wie syntropische Agroforstsysteme, können mindestens Dreizehn der Nachhaltigkeitsziele (SDG’s) der Vereinten Nationen abdecken.

Die TN verlassen den Kurs mit Erfahrungen im nachhaltigen und gestalterischen Planen, Umsetzen der geplanten Maßnahmen und lernen, erlerntes Wissen zu bewahren und weiterzugeben. Dies soll im Speziellen rund um folgende Themen geschehen:

  • Aufbau der Bodennährstoffe zur Lebensmittelsicherung
  • Wassermanagement
  • Förderung der Bio-Diversität
  • Design und Implementation von wirtschaftlich sinnvollen, ökologisch vertretbaren und sozial fairen Kreislaufsystemen

Projekt Partner

Die Permakultur Akademie

Die Permakultur Akademie als wichtiger Partner unterstützt die Workshop Reihe und wird die Teilnehmer zertifizieren. Zweck des Permakultur Instituts e.V. ist es, die Entwicklung zukunftsfähiger Lebensweisen zu unterstützen. Dafür organisieren wir Bildungsarbeit und vernetzen Permakultur-Aktive. Unseren Bildungsauftrag realisieren wir durch die Permakultur Akademie, die seit 2003 die „Weiterbildung Permakultur Design“ anbietet.

Wir verbreiten permakulturelle Gestaltungsansätze und Praxiserfahrungen durch Bildung und Vernetzung. Die Permakultur Akademie ist ein von der UNESCO mehrfach ausgezeichneter Lernort.

GPI Ghana Permaculture Institute (Gast DozentIn via Zoom oder live)

Das Partner Projekt von Soned e. V., Ghana Permaculture Institute, ist eine gemeinnützige Organisation, die Permakultur-Systeme und soziale Unternehmungen fördert, um die sozial- ökologischen Herausforderungen in Ghana zu überwinden. Sie arbeitet bereits mit knapp 600 Dörfern und 8000 Farmern zusammen, denen sie die grundlegenden Fähigkeiten und Wissen über die Gestaltungsmöglichkeiten der Permakultur vermittelt und damit für eine lokale Nahrungsmittelsicherheit und unabhängige Entwicklung sorgt.

Pamoja Africa e.V. (Gastdozentin Anja Krauth, Leiterin des Kinderheims Maua Villa)

Der Verein Pamoja Africa, hat das Kinderheim Maua Villa aufgebaut und möchte sowohl für die Kinder als auch für viele weitere Menschen in Kenia permakulturelle Lernräume und ein selbstbestimmte Leben ermöglichen. Geprägt von partnerschaftlicher Zusammenarbeit und Wissensaustausch zwischen allen Beteiligten ist Pamoja-Africa der Spross für eine langfristige soziale und ökologische Entwicklung.

Sarsarale e.V. (Gastdozent Jens Hauck, Mitgründer von Sarsarale e.V.)

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner